Inklusion

Es gibt keine inklusiven Kinder
Es gibt keine inklusive Klasse
Es gibt keine inklusive Schule

Unsere Schülerinnen und Schüler sind ganz unterschiedlich: Sie bringen unterschiedliche Interessen,
Begabungen, Vorlieben, Handicaps und Stärken mit. Sie alle bestmöglich zu fördern ist unsere Aufgabe.
Denn Inklusion ist Pädagogik der Vielfalt.
Die Idee der Inklusion geht von der Gleichberechtigung aller Menschen aus, egal welcher Hautfarbe,
Religion, sozialen oder ethnischen Herkunft, welches Geschlecht, welcher Sprache, möglichen Begabung
oder Behinderung. (vgl. Uno-Konvention über die Rechte des Kindes, Art. 2, 1989)
In der Städtischen Maria-Montessori-Gesamtschule sind ALLE willkommen. Wir verfolgen das Ziel, die
Kinder in ihrer Gesamtpersönlichkeit individuell zu unterstützen, um so ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und
Kenntnisse zu vertiefen und zu erweitern. Die Erziehung zur Selbständigkeit war unserer Namensgeberin ein
wichtiges Anliegen. Das angemessene, nicht hierarchische, also demokratische Eingehen auf die
vorhandene Verschiedenartigkeit ist die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit.
Das bedeutet für uns:

· Anders sein ist normal.
· Wir achten einander und achten aufeinander.
· Wir erkennen Stärken.
· Wir fördern individuell.
· Wir versuchen, die Barrieren in Bildung und Erziehung auf ein Minimum zu reduzieren.
· Wir wollen nicht alle „gleich“ und „passend“ machen, die Schule passt sich den Kindern an.
· Wir nutzen alle Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen.
· Multiprofessionelle Teamarbeit ist selbstverständlich.
· Wertschätzung der Vielfalt ist Programm.
· Wir schaffen dafür die Umgebung