Feierstunde zum „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ am 03.02.2017 im Forum (mehr …)

Eine Feierstunde zum deutschlandweiten „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ fand auch in diesem Jahr im Forum unserer Schule statt. Im Fokus stand dabei die Frage, wie mittels der Künste, d. h. der Lyrik, der Malerei, der Musik und der Filmkunst, des Grauens gedacht werden kann.

Dass der Holocaust etwas mit Kunst zu tun hat, scheint zunächst befremdlich, doch Kunst zeigte sich hier als ein Refugium und Gedächtnis für jüdische Kultur. Schüler verschiedener Kunstkurse der EF und Q2 schufen u. a. Bilder zu dem Gedicht „Todesfuge“ von Paul Celan und stellten es so in einen eigenen Deutungszusammenhang. Gleichzeitig interpretierten Schüler des Deutschkurses der EF das Gedicht durch einen gestalteten Vortrag.

Ein Film von Benedict Gehlken zeigte zu dem Streichquartett des jüdischen Komponisten Gideon Klein einen Zusammenschnitt dokumentarischer Bilder der Öffnung des Lagers Auschwitz.

Schüler aus der Q2 berichteten von ihrem Besuch im Lager Theresienstadt im Rahmen der Studienfahrt. Schüler der Q1 trugen Berichte von Zeitzeugen vor. Weitere Gedichte und Bilder sowie ein Film aus Fotos und Kunstgemälden zeigten die verlorengegangene Kultur des Schtetls.

So gelang es den Schülern der Oberstufe unter der Anleitung von Herrn Schuppenhauer, Frau Hebenstreit, Herrn Jansen und Frau Silvia Göhring-Fleischhauer eine würdevolle, atmosphärisch dichte Gedenkstunde zu gestalten.