Schulsanitätsdienst-AG

SanitätsdienstOb Prellung, Nasenbluten, eine Platzwunde oder im wirklichen Notfall – die Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter der Maria-Montessori-Gesamtschule in Meerbusch stehen bereits wenige Minuten nach der Alarmierung mit ihrem Notfallrucksack zur Stelle und leisten die Erstversorgung.

Ausbildung

Alle angehenden Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter durchlaufen in einem Zeitraum von einem Schuljahr einen erweiterten Erste-Hilfe Kurs, der die Schülerinnen und Schüler befähigen soll, eine Situation, in der Hilfe geleistet werden muss ,zu erkennen, zu beurteilen und kompetent zu handeln.
Gegen Ende des Schuljahres findet eine Prüfung statt, in der die SuS auf simulierte Notfallszenarien reagieren müssen und ihr erlerntes Wissen sowohl in der Theorie als auch in der Praxis anwenden müssen.
Die bei erfolgreicher Teilnahme ausgestellte Bescheinigung ist Voraussetzung für die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst.

Alarmierung

Um stets schnell am Ort des Geschehens sein zu können, erfolgt die Alarmierung der Schulsanitäter durch ein Funkmeldesystem, welches von Seiten des Sekretariats koordiniert wird. Jeden Tag halten sich so mindestens zwei Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter in Rufbereitschaft.

Aufgabenfelder

– Die Versorgung alltäglicher kleiner Verletzungen
– Krankenbetreuung, falls Schülerinnen und Schüler von den Eltern abgeholt werden müssen
– Erstversorgung bei größeren Unfällen und die Betreuung bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungswagens
– Sportfeste
– Abendveranstaltungen in der Schule

Welche Schülerinnen und Schüler können mitmachen?

An der Ausbildung für den Schulsanitätsdienst können alle interessierten Schülerinnen und Schüler von Beginn der 9. Klasse bis zur Jahrgangsstufe 13 teilnehmen.

Wann und wo wird die AG angeboten?

Die AG findet jeden Dienstag ab der 7. Stunde in Raum 150 statt.